Was lernen Packmitteltechnologen?

Was lernen Packmitteltechnologen? Wie läuft die Ausbildung bei Bischof+Klein? Welche Abteilungen durchlaufen sie? Was passiert in der Berufsschule und wie bereiten sie sich auf die Abschlussprüfungen vor? Viele Fragen rund um den Ausbildungsberuf werden immer wieder gestellt. Hier sind die Antworten.

In der Ausbildung zum Packmitteltechnologen durchläuft man verschiedene Abteilungen: Kaschierung, Beschichtung, Längsschneider, Kleinverpackung und Konfektion.

Die verschiedenen Abteilungen machen die Ausbildung sehr vielseitig. Die Azubis lernen den gesamten Prozess der Herstellung von Verpackungen und Folien kennen. Außerdem werden sie vertraut mit der Maschinentechnik.

In der Lehrwerkstatt arbeiten die Azubis an praktischen Aufgaben. In der Grundausbildung der Metallverarbeitung stellen sie zum Beispiel verschiedene Werkstücke her. Sie lernen Grundlagen der Pneumatik (druckluftgesteuerte Elemente) kennen und erledigen kleinere Instandsetzungsarbeiten. Natürlich bereiten sie sich hier auch auf die praktische Abschlussprüfung vor.

Im Ausbildungszentrum (ABZ) erhalten die Azubis Werksunterricht. Sie arbeiten die Inhalte aus der Berufsschule auf. Der Werksunterricht bereitet die Azubis zudem auf die theoretische Abschlussprüfung und auf die Klausuren in der Berufsschule vor. Im Ausbildungszentrum füllen die Azubis ihre Berichtshefte aus.

In der Berufsschule haben die Azubis verschiedene Unterrichtsfächer, die ebenfalls auf die Abschlussprüfung vorbereiten. Die Unterrichtsfächer sind Technik, Deutsch, Englisch und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar